Warum & Wer

Welpenzucht

»Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes.«
(Cornelius Gurlitt 1850 – 1938)

Warum dieser Blog? [Ansichten einer Dozentin]

Gedachtes erstarrt oft – sobald man es in fremde Köpfe verpflanzt – zu toter Materie. Aus einer intelligenten Erkenntnis, die Ihre Wurzeln in der Neugier und Leidenschaft hatte, wird Auswendiggelerntes. Wird hingegen das Denken gelehrt, dann wird kein Inhalt weitergegeben, sondern ein Funke.

Als Marketing-Dozentin stelle ich seit 10 Jahren unbequeme Fragen, weise auf Unstimmigkeiten in den herrschenden Lehrmeinungen hin und rüttele an Dogmen. Kritik, die zum autonomen Denken ermutigen will, ist nicht destruktiv. Sie will nicht zerstören, sondern den Boden für Neues bereiten. Wer das Denken lehrt, öffnet Lernenden die Augen – und hält es aus, wenn Sie zu anderen Denkergebnissen kommen.

Leider verlangen (staatliche) Prüfungen noch immer weitgehend das Repetieren von Definitionen und Modellen, was Studenten und Dozenten dazu nötigt, sich in Teilen des Unterrichtes damit zu befassen. Das ist prinzipiell auch gar nicht so falsch – als Grundlage fürs Weiterdenken und den Absprung ins wahre und aufregende Marketingleben. Aber eben den sollte man rasch vollziehen, bevor das Feuer fürs Marketing erlischt.

Dort, wo mir also Freiraum zugestanden wird, möchte ich dem Frontalunterricht meinen Rücken kehren und unserem „Nachwuchs“ hier eine Plattform anbieten, auf der er aktiv Marketingthemen vertiefen, hinterfragen, diskutieren und leben kann. Ein Stück Lehre, das zeigen wird, dass Marketingantworten selten ein eindeutiges „grünes Häkchen“ oder „rotes f“ tragen.

Dazu auch ein Interview im Gefahrgut-Blog (Februar 2012).

Welpenfutter

Warum überhaupt ein Blog? [Kollektive Intelligenz]

Blogs erlauben die schrittweise, nonlineare Vertiefung eines Themas. Sie wachsen dynamisch und organisch – über Jahre hinweg.

Wissen finden, nutzen und teilen, statt anhäufen und horten – Blogs sind Werkzeuge kollektiver Intelligenz – ein zentraler Aspekt von Web-2.0. Statt Hausarbeiten stupide aus dem Netz kopieren heißt es hier für das Netz recherchieren und neue, lesenswerte Aspekte addieren.

Trainingsziele

„Wenn Du weißt, wo ein Weg hinführt, dann lohnt es sich meist nicht, ihn zu gehen.“
(Frank O. Gehry, *1929)

Wohin soll das hier nur führen? [Probieren und Resümieren]

Für meine Studenten: In erster Linie zu Lernlust statt Frust – sich austauschen und ausprobieren dürfen, statt nur zu konsumieren. Und mit ganz viel Glück vielleicht schon frühzeitig einen Spürsinn dafür entwickeln, wofür das Marketingherz am heftigsten pocht.

Für den Blog: Die Entwicklung des Blogs steht in den Sternen – und lege ich fortan in die Pfoten der gierigen und neugierigen Geister, die heute und künftig in meinen Vorlesungsräumen sitzen.

Für die Leser: Darüber werden sich früher oder später die Werbewelpen Gedanken machen müssen, wenn sie Erfolgserlebnisse suchen…

Für mich: Zu neuen Abenteuern und Inspirationen. Und – auch ich werde lernen. Das ist schon mal gewiss.

Alle, die wollen, dürfen gespannt sein. Ich bin’s.

Welpenschutz

Worum ich noch bitten möchte! [Toleranz und Respekt]

Kinderkrankheiten gehören dazu. Da sticht mal der ein oder andere Floh, da muss noch entwurmt werden… Übermütig werfen sie sich vielleicht in zu tiefe Pfützen und purzeln über knorrige Wurzeln. Hier nimmt nicht der Anspruch auf Vollständigkeit und sattelfestes Fachwissen Platz, hier toben Neugierde und Mut.

Jeder ist eingeladen, das Training konstruktiv mitzugestalten und voranzutreiben. Wichtig und wertvoll sind uns Tipps, Meinungen, Kritik – und Streicheleinheiten.

Wir arbeiten am Wau-Effekt.
Und freuen uns über jeden, der uns die
Pfote gibt.

Daniela Harder (brandharder)
Dozentin für Marketing am IMK (Institut für Marketing und Kommunikation, Wiesbaden)

5 Kommentare zu Warum & Wer

  1. dvux sagt:

    Ein oft gesehener Ansatz der hier aber sehr durchdacht und organisiert wirkt: Ein Blog von (und für) Marketingstudenten.
    Ich wünsche euch viel Erfolg (den ihr sicherlich haben werdet) und werde euch gleich mal in meinen RSS Reader aufnehmen!

    PS1: Gefunden hab ich euch über die Jungs vom Gefahrgut Blog!
    PS2: Bin ich blind oder gibt’s wirklich kein Button für den RSS Feed? Hab mir die URL jetzt über den Browsercode ziehen müssen 😉

  2. Catlin sagt:

    PS1: Gefunden hab ich euch über die Jungs vom Gefahrgut Blog!
    PS2: Bin ich blind oder gibt’s wirklich kein Button für den RSS Feed? Hab mir die URL jetzt über den Browsercode ziehen müssen

    +1

  3. Pingback: „Marketing ist nicht schwarzweiß“ – Interview mit Daniela Harder « Gefahrgut

  4. Pingback: „Marketing ist nicht schwarzweiß“ – Interview mit Daniela Harder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.