Beschnuppert: Retail Revolution in Berlin

Multisensorisches Markenerlebnis für studentische Spürnasen

1560692_808196219197605_1938385409_n

Bildrechte/Copyright: Thorsten Harms 
 

Was ist das Wichtigste am Point of Sale ? Wie schaffen wir es durch ein Einkaufserlebnis dem Kunden ein gutes Gefühl zu geben? Wie werden Kaufanreize geschaffen und wie gelingt es uns, den Kunden langfristig zu binden ?

Fragen über Fragen, die uns tagtäglich beschäftigten. Die Antworten schienen irgendwo in unseren Köpfen zu schwirren. Die Erfolgsformel hatten wir trotzdem noch nicht gefunden. Doch dann bekamen wir die einmalige Chance, an einer lehrreichen und aufregenden Konferenz teilzunehmen, die uns all die Fragen beantworten sollte.

Bert Martin Ohnemüller, Geschäftsführer der neuromerchandising group und Dozent am IMK, lud uns nach Berlin ein, um die Möglichkeiten des Neuromerchandising kennenzulernen. Die Einladung nahmen wir natürlich gerne an und so kam es, dass sechs studentische Spürnasen die Reise in die Welt des Retails antraten.

Die Konferenz begann am Montag, den 27. Januar 2014 mit einem herzlichen Empfang im nhow Hotel Berlin. Wir waren total aufgeregt, überwältigt von der Location und der Tatsache, dass wir an solch einem Event teilnehmen durften.

996124_806288209388406_150606074_nHerr Ohnemüller eröffnete die Konferenz mit einem inspirierenden Vortrag, in dem er  Impulse zu neuem Denken und neuem Handeln gab. Der spannende Auftakts ließ uns erahnen, wie inspirierend die nachfolgenden Vorträge noch sein würden.

Es folgten Erkenntnisse aus Studien und der Evolutionsbiologie, durch die wir den Menschen und seine Verhaltensweise am Point of Sale nun besser verstehen. Praxisbeispiele, in denen das Zusammenwirken von multisensorischen Elementen erfolgreich umgesetzt wurde, zeigten uns die vielseitigen Möglichkeiten, den Point of Sale zu einem unverwechselbaren Shoppingerlebnis zu gestalten.

Am zweiten Tag der Konferenz hatten wir die Chance, an einer von drei Trendtouren durch Berlin teilzunehmen, bei der wir hinter die Kulissen erfolgreicher Store-Konzepte blicken durften. So schauten wir uns Miele Gallery, World of TUI, Departmentstore Quartier 206, Microsoft Digital Eatery und spontan The Corner und den Ritter Sport Shop an.

Was nehmen wir nun aus den zwei aufregenden Tagen mit? Fakt ist: Der Point of Sale bietet eine einzigartige Möglichkeit, Marken für alle Sinne erlebbar zu machen. Jeder Sinn hat eine bestimmte Kapazität und steuert dazu bei, etwas in bestimmter Weise wahrzunehmen. Wir unterstreichen unsere Marke, indem wir ein multisensorisches Konzept entwickeln und den Shopper mit allen Sinnen einbeziehen. Die Marke sehen, hören, schmecken, fühlen und riechen – und dadurch unverwechselbar gestalten.

Die Multisensorik gewinnt am POS immer mehr an Bedeutung. Nichtsdestotrotz darf man eines nicht vergessen: Der Handel ist die Begegnung von Menschen. In diesem Sinne bedanken wir uns recht herzlich bei Herrn Ohnemüller, bei der neuromerchandising group und bei inspirato für die Einladung zu diesem Event der Sinne.

Weitere Infos zum Thema: www.inspirato.de/retail-revolution-2014.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beschnuppert abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.