Stiftung Studententest: Dem wahren Nikolaus auf der Spur.

Ein Weihnachtskrimi

Weihnachtszeit – glückselige Zeit?! Wohlgeformt und glänzend zwinkern sie uns wieder aus den Regalen entgegen, locken uns mit prächtigen Farben, warmherzigen Gesichtern und betören uns durch das eine oder andere Glöckchen: Die Weihnachtsmänner oder Schokonikoläuse sind wieder da! Und das nicht nur einmal, gleich zu tausenden überfallen sie wortwörtlich die überforderten Käufer.

Doch was uns oft den wahren Weihnachtsgeschmack verspricht, entpuppt sich gerne auch einmal als herbe Enttäuschung. Es war also nur eine Frage der Zeit bis einige Vertreter der Schokonikoläuse ans Gericht geladen wurden und ihre Kaufversprechen beweisen mussten. Die Richter haben ihre Urteile gefällt. Ob nun für oder gegen den Angeklagten, welcher Nikolaus nun so gar nicht heilig ist oder welcher sich wieder in die Gesellschaft eingliedern darf – lesen Sie nun die Prozessmitschrift.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steckbrief 1

  • Marke: After Eight
  • Preis: 2,59 EUR/100g
  • Verpackung:1
  • Enthüllt: 4,6
  • Geschmack: 2
  • Urteil: 2,5 > U-Haft

Sein Kostüm, das ihn wirklich von allen anderen Nikoläusen unterscheidet, steht ihm fantastisch. Und jeder, der ein Fan dieser Marke ist, erkennt ihn auf Anhieb! Grün wie Minze verspricht es, was alle erwarten. Dieses sollte er allerdings besser nicht ausziehen – das nicht wegen seines Winterspecks, sondern wegen seiner „Orangenhaut“, falls es so etwas bei Nikoläusen gibt.
 Ein Tipp von uns: Wie wäre es mit einer weißen Schicht aus Minze im Inneren?

Steckbrief 2

  • Marke: Moser Roth (Aldi)
  • Preis:   0,99 EUR/100g
  • Verpackung: 3,0
  • Enthüllt: 2,8
  • Geschmack: 3,0
  • Urteil: 2,9 > Freiheitsentzug

Ein klassischer Nikolaus für den kleinen Geldbeutel. Das Kostüm und die Schleife sind zwar von einer anderen Marke nachgemacht, trotzdem sieht er wunderbar festlich aus. Auch nackt kann er sich sehen lassen, trotz etwas Winterspeck – aber den braucht ein Nikolaus auch.
Beim ersten Hineinbeißen ist man noch positiv überrascht. Er besteht aus feinster dunkler Kauschokolade und hebt sich dadurch von fast allen anderen Nikoläusen ab. Jedoch verfliegt das erste Hochgefühl relativ schnell, denn er hinterlässt einen bitteren und gar nicht weihnachtlichen Nachgeschmack. Das ist ein absolutes Nikolaus-No-Go!!!
Ein Tipp von uns: Die Rezeptur überarbeiten und den Nachgeschmack beseitigen, dann kann er nächstes Jahr in der Top-Liga mitspielen.

Steckbrief 3

  • Marke: Lindt
  • Preis: 2,88 EUR/100g
  • Verpackung: 3,8
  • Enthüllt: 2
  • Geschmack: 1,3
  • Urteil: 2,4 > Bewährung

Ganz schön große Töne, die der Herr Nikolaus hier von sich gibt mit seinem stolzen Preis und der dabei doch eher ärmlich wirkenden Kleidung – und dann auch noch so ganz in weiß? Doch bei näherer Betrachtung wird man doch mehr als nur positiv überrascht, denn auch noch so eine außergewöhnlich dicke Schale kann keinen davon abhalten, sein leckeres Innere am liebsten gleich vollkommen zu verzehren. Und wenn auch der vorteilbehafte Zartbitterfan sich von diesem weißen Mann überzeugen lässt, dann merkt man wieder: Auf die inneren Werte kommt es an!

Steckbrief 4

  • Marke: Merci
  • Preis: 2,11 EUR/100g
  • Verpackung: 1,3
  • Enthüllt: 1,5
  • Geschmack: 1,5
  • Urteil: 1, 4 > Frei

Gesichtet! Herr Nikolaus ist nach langem Aufenthalt in der Box nun entlassen worden und versprüht seine einzigartige Note in den Mündern aller Konsumenten. Total untypisch für ihn, da man dachte, er würde nie aus seiner Zelle rauskommen und sich alleine beweisen. Jeder erkennt ihn im Regal. Auch nackt macht er eine gute Figur, diese hat er sich wohl während seiner U-Haft antrainiert.

Jetzt ist unser Herr Nikolaus auf der Suche nach der großen Liebe. Er möchte endlich in die Hände einer hübschen Dame gereicht werden, die er glücklich machen kann und die ihn zum Schmelzen bringt.

Was denkt ihr? Wird unser Sieger-Nikolaus von Merci nach langem Aufenthalt in der Box nun endlich seine große Liebe finden und sich somit seinem Name Ehre machen?

Wir sind guter Hoffnung und wünschen ihm alles Liebe im Regal.

 

Hier kauten und kläfften für euch:

 

 

 

 

 

 

 

 


Charlotte Träger, Fabienne Herlert, Ricarda Kretschmann, Bettina Agemar
und (nicht auf dem Bild:) Ilektra Sarafianou, Mariam Aslee

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Leckerlis abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Stiftung Studententest: Dem wahren Nikolaus auf der Spur.

  1. Oliver Schuh sagt:

    Ein Hallo den Werbewelpen und Nikolaustestinen,
    gespannt wartete ich schon auf das Ergebnis dieses Tests. Wollte ich doch wissen, ob der After Eight Nikolaus hält, was er verspricht, besser, ob er meine Erinnerung an After Eight fortführt. Und ich frugte mich, ob er komplett gefüllt oder doppelwandig sei, um die zarte Minzmischung zu beherbergen.

    Offenbar weit gefehlt. Der Minzanteil ist ein Überzug der zur Orangenhaut neigt???
    Verstehe ich das richtig?

    Dann geht ja nur: Augen zu und durch. 😉

    Fragt sich natürlich, ob der Test empirisch wertvoll ist, so ohne Testaten. Männer sehen vermutlich eher mal über die Orangenhaut hinweg und geben sich den inneren Werten und dem puren Genuß hin.

    Fazit: Ich muß wohl selbst noch mal testen. 😉

    Danke auf jedenfall dafür, zu zeigen, daß es ihn überhaupt gibt. Den After Eight Nikolaus.

    Sonnigen Gruß vom Elbstrand
    Olli Schuh | die gebrauchsgrafiker

  2. Jennifer sagt:

    Hallo Oliver,

    Um dir deine Entscheidung ein wenig zu erleichtern hier noch mal ein Einzelfazit von einer der Testerinnen. Wie dir ging es quasi allen in der Runde: wie hat After Eight sein Minzschokoladekonzept bei einem Weihnachtsmann umgesetzt? Unsere Erwartungen gingen zum größten Teil auch dazu, dass die Scholadenfigur innen eine helle Minzschicht hat, ähnlich wie die weiße Scholade bei Kinder.
    Tatsache ist aber leider das After Eight die Kreativität nach der Verpackung und der Grundidee zur Seite gelegt hat und in der grünen Hülle sich ein simpler Weihnachtsmann in dunkler Schokolade befindet der einen künstlichen und eher chemisch schmeckenden Minzbeigeschmack hat. Also leider gar nicht mit den originalen Minztäfelchen zu vergleichen 🙁
    Die Enttäuschung war bei uns sehr groß und unser Fazit war definitiv KEINE Kaufempfehlung!

    Liebe Grüße,
    Jennifer Haas

  3. Oliver Schuh sagt:

    Hallo Jennifer,

    vielen Dank, Du hast mich dieser Einschätzung vor dem Eigentest bewahrt! 😉

    Ich möchte allerdings, als jemand, der der Nachhaltigkeit auch im Design frönt und empfiehlt nicht mehr zu versprechen, als der Inhalt hergibt, die »1« für die Verpackung des After Eight Nikolausis kippen. 😉

    Aus meiner Sicht darf natürlich eine Verpackung, die über den Inhalt hinwegtäuscht nicht mit Höchstnote bewertet werden. Allerhöchstens für das Verschaukeln. 😉

    Dies sind denn auch die Possen, die Unternehmen und Werber unglaubwürdig machen.

    Immer mit einem verkniffenen Auge. 😉
    Tschüssing und weiter so
    Olli vom Elbstrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.