SpürSinn verloren – Es weihnachtet schon (zu) sehr.

Der magische 1. September:

„Endlich ist es soweit!“, werden manche Konsumenten sagen – und wenn nicht die, dann die Werbung… Das Ferrero-Schokoladensortiment ist wieder komplett. Seit dem 1. September, finden wir Produkte wie Ferrero Rocher, Küsschen und Mon Chérie nach der Sommerpause wieder in den Regalen der Supermärkte.

Doch mit dem Wiedereinzug der Ferrero-Reihe kehren auch gleich weitere Produkte in die Regale der Supermärkte zurück – das Weihnachtsgebäck! So ist es dem Konsumenten im September möglich, bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, neben dem Grillgut für den Abend, auch Spekulatius, Baumkuchen und Lebkuchenherzen im Supermarkt zu erwerben.

Will man das?

Möchte man wirklich die letzten Sonnenstrahlen – die Erinnerungen an den schon fast vergangenen Sommer – mit Zimt und Koriander würzen?

Natürlich haben die Hersteller derart saisonaler Ware nur wenig Zeit im Jahr, in der ihre Produkte beim Konsumenten von Interesse sind und damit Gewinn erwirtschaftet werden kann. Das möchte sicher etwas „gestreckt“ werden. Was ich mich nur frage ist, warum es die Unternehmen nicht so handhaben wie Ferrero? Warum führen sie Spekulatius, Lebkuchenherzen & Co. nicht erst ein, wenn  die Konsumzeit dafür gekommen ist – und ganz wichtig: wenn die Konsumenten sich auf die Produkte freuen?

Ohren gespitzt!

Um zu erfahren, ob ich mit dieser Wunschvorstellung allein da stehe, habe ich mich in einer Edeka-Filiale nahe der Weihnachtsabteilung positioniert und meine Welpenlauscher aufgestellt: Was sagen die Einkäufer zur Wiederkehr der Weihnachtsprodukte zum 1.September? Aussagen wie „Och nee, nicht jetzt schon!“ und „Schau mal, der Winter kommt!“ oder „Boa, zu Weihnachten können wir bestimmt bald die ersten Osterhasen kaufen!“ waren nicht selten.

Helft mir zurück auf die Spur:
Ist der 1. September der richtige Einführungszeitpunkt? Bewirkt er wirklich ein Mehr an Absatz? Oder wäre es nicht schöner, wenn wir auch bei den Weihnachtsartikeln sagen könnten: „Endlich ist es wieder soweit!“ Freue mich über eure Antworten und Meinungen.

 

 

 

 

… sucht hier nach dem Sinn.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SpürSinn abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu SpürSinn verloren – Es weihnachtet schon (zu) sehr.

  1. Ben sagt:

    Schön auf den Punkt gebracht! Die Leute sind im Herbst genervt von Produkten, die sie mit einer anderen Jahreszeit verbinden.

    Ich persönlich kenne keinen, der sich jetzt schon über Weihnachtsartikel freut. Und dieselben Reaktionen konnte ich im Supermarkt auch beobachten. Besonders musste ich über die Erklärungsnöte einer Mutter schmunzeln, die von Ihrem Kind gefragt wurde: „Ist denn jetzt Weihnachten?“. Die Mutter verneinte und das Kind wies auf die Weihnachtsware hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.