Kraftfutter von Marc-M. Schoberer

Die Werbewelpen haben 5 Fragen an 10 Blogger gebellt.
Täglich gibt es nun eine Hand voll Leckerlis für alle.

Mein Blog:


Ich blogge, weil…

es mir unheimlich viel Spaß macht zu schreiben und den Leuten mehr als trockene Fakten zu präsentieren. Die Bloggerei nutzt sehr oft eine sehr „lockere und einfache Sprache“; ein großer Vorteil, denn Wissen ist so erlebbarer und man ist sprachlich näher am Leser. Denn wer möchte schon permanent von einer schnöden Wissenschaftssprache bombardiert werden?! Richtig: Wir wollen frische Inhalte, Austausch und Interaktion. Deshalb blogge ich.

… außerdem ist das Bloggen noch eine hervorragende Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen.

Würde ich heute einen neuen Blog starten, dann würde ich dieses Mal…

sicherlich schneller ans Ziel kommen, da ich mir unheimlich viel Wissen durch „learning by doing“ aneignen konnte.

Ansonsten: Ich bereue nichts! Auch Fehler sind wichtig…

Bloggende Marketing-Studenten sollten…

natürlich bloggen!

Bewegt euch in der Blogger-Szene. Spielt den Staubsauger und saugt das Wissen auf, wo es nur geht. Wie „sprechen“ andere Blogs? Welche Themen werden platziert? Wie viele Redakteure gibt es? Wie ist die Blogstruktur? Welchen Marketingzweck haben die unterschiedlichen Blogs? Bleibt neugierig und tummelt euch auch auf Blogs in anderen Ländern. Ansonsten schreibt, schreibt, schreibt…!

Als Blogger sollte man niemals…

1. Unehrlich sein. Blogging gehört zu Social Media. Und Social Media ist ehrlich, offen und direkt. Die Leser spüren jedes „sich verbiegen“.
Wenn ihr lügen wollt, schreibt eine Werbeanzeige. Wollt ihr bloggen, dann bleibt ehrlich!

2. Nur die eigene Meinung gelten lassen. In meiner Karriere gab es schon einige Beiträge, bei denen mich die Leser belehrt haben. Zu Recht. Diese konstruktive Kritik sollte man immer aufnehmen und gemeinsam mit der Community am Fortschritt arbeiten.

3. Auf alten Pfaden „wandern“. Schnüffelt auch mal an neuen Themen!

Den Werbewelpen wünsche ich…

eine bunte Spielwiese zum Toben, viele bloggende Spielkameraden, den Mut, Fehler zu machen und natürlich die Weltherrschaft.

 

 

Gut gelernt vom guten(berg)blog:

An anderen Blogs aufmerksam „saugen“ und dann
ehrlich und unverbogen unsere eigene Meinung
„hinaus pusten“.

„Danke, Marc Schoberer!“


 

Dieser Beitrag wurde unter Kraftfutter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kraftfutter von Marc-M. Schoberer

  1. Pingback: Die Werbewelpen und der Gutenberg Blog | Gutenberg-Blog - alles rund um Drucken und Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.